Perlen der Weisheit

Der Wert der Erfahrungen

Jede Erfahrung die man wählt, die andere Menschen vielleicht als total irrsinnig bezeichnen würden, ist dazu da, um zu einem größeren Verständnis des Lebens zu gelangen.
Alles lässt einen wachsen.
Somit gibt es nichts Schwachsinniges auf dieser Ebene.
Jeder nimmt seinen Platz ein.
Jede Erfahrung ist gewählt und hat einen tiefen Sinn, auch wenn es augenscheinlich für manch einen unverständlich erscheinen mag.
Alles will gefühlsmäßig verstanden werden.

Perfekt

Es gibt nichts zu verbessern, nichts zu erreichen, nichts zu schaffen, keine Ziele zu erfüllen, nichts darzustellen.

Es gibt nichts zu tun.


Es ist immer perfekt, wie es ist.

Der Kopf will es anders haben oder meckert rum, weil manche Dinge nicht nach seinen Vorstellungen verlaufen, aber guck ich mir die Pflanzen und Tierwelt an, die nehmen es, wie es ist, ohne zu meckern, und sie gedeihen prächtig.

Selbstliebe

Liebe zum Selbst bedeutet im Grunde Nicht-Verurteilung des Selbst. Also ist einfach jedes Verhalten, jeder Ausdruck, jede Tat, jedes Gefühl, jeder Gedanke an und in mir ist Ordnung. 

JEDER, vergiss, was wer sagt.

Dadurch entsteht Harmonie.

Ich darf ...

Warum bin ich hier?

Ich bin hier um alles zu lieben, das Gute und das Böse in mir.

Und ich muss mich für das Böse niemals schämen oder verachten.

Ohne das Böse komm ich hier nicht weiter und werde nicht ganz.

Die größte Herausforderung im Universum ist das Böse anzunehmen. Also werd ich mir das hinter die Ohren tätowieren.


Es ist schon in Ordnung.


Wirklich einfach.

Freiheit

Ich darf liegen solang ich will.

Ich muss nichts aus Zwang machen.

Ich darf leben, wie ich will.

Ich brauch keinen Gott, der mir sagt, was ich zu tun hab.

Hinter Angst verbirgt sich Liebe, also annehmen.

Ich darf alles anders machen als andere.

Ich kann meine eigenen Visionen erschaffen, ich muss keine vorgefertigten nehmen.

Ich habe das Beste verdient.

Aufstieg absolut verdient.

Jeder hat es absolut verdient.

Ich lebe in einem sicheren Universum und nichts kann mir passieren.

Die Schwingung jetzt. Angst (Schwere) oder (Leichtigkeit) Liebe?

Nichts kann mir passieren, alles kann ich erschaffen.

Grenzen kann ich sprengen.

Licht kann ich sein.

Leuchten darf ich immer (egal, wie sehr ich mich verurteile, dass ich es doch immer noch nicht richtig mache). Es gibt kein richtig.

Es gibt nicht nur einen Weg,

es gibt unendlich viele.

Der Verstand

Er will immer alles kontrollieren und festhalten, das ist nicht mehr möglich, auch nicht mit den durchdachtesten Strategien.

Alles wird sich auflösen bis nur noch Liebe herrscht.

Nichts ist mehr vom Verstand her machbar, da gibt es etwas Grösseres.

Man kann eigentlich getrost alles loslassen und nur noch im Jetzt sein, es gibt nichts mehr zu tun, keine Anforderungen und Erwartungen mehr zu erfüllen, nichts mehr zu verbessern.

Nur noch zu sein.

Fragen an das Selbst 

Muss ich mir meine Kindlichkeit verkneifen ?

Niemals.


Sei es mir auch nur eine Sekunde meines Lebens nicht gestattet, Liebe, Freude und Spaß zu haben ?

Nein.


Muss ich dem Rollenmodell entsprechen?

Nein.


Hat mir jemand zu sagen, wie ich sein sollte ?

Nein.


Muss ich mein Leben nach bestimmten Vorgaben leben ?

Nein.


Ist überhaupt etwas falsch an mir, also nicht göttlich ?

Nein.


Muss ich bestimmte Dinge erreichen ?

Nein.


Muss ich mich verändern ?

Nein.


Muss ich jeden Tag etwas neues erleben ?

Nein.


Muss ich jeden Tag wachsen ?

Nein.


Muss ich jeden Tag etwas machen ?

Nein.


Muss ich ständig etwas verändern ?

Nein.


Darf ich niemals still stehen ?

Doch darf ich.


Muss ich meinen Job wechseln ?

Nein.


Schreibt Gott irgendetwas vor ?

Nein.


Muss ich eine Internetseite haben ?

Nein.


Muss ich präsent sein ?

Nein.


Wenn ich so sein sollte wie jeder, warum gibt es dann überhaupt Menschen ?


Warum sieht dann jeder Mensch anders aus und ist auch anders, wenn jeder  gleich sein sollte ?


Sollte ich dieses Rollenmodell, welches auch immer, erreicht haben, würde ich aufhören zu sein.


Jeder hat seine Spezialitäten mitgebracht und ein Mathematiker muss nicht Weltmeister im Schwimmen werden.

Den selben Wert 

Jeder Ausdruck, jeder Mensch in seiner jeweiligen Entwicklungsstufe ist göttlich und kann nicht göttlicher oder besser oder perfekter werden.
Es gibt nichts zu tun, um göttlich zu werden, alles ist göttlich.

Wir denken einfach nur, dass wir es nicht sind, weil wir es vergessen haben, und weil wir keine Verbindung zu anderen sehen.

Ob nun Gott in voller Bewusstheit oder Gott in totaler Abgetrenntheit,

Gott bleibt Gott und kann nicht perfekter werden.

Jeder Mensch hat in seiner Abgetrenntheit die Möglichkeit sich dem Göttlichsein voll bewusst zu werden, egal wie abgetrennt er sich fühlt.

Gott bleibt Gott und niemand ist besser oder schlechter.

Fülle

Fülle ist der natürliche Zustand von allem.
Mangel ist Illusion, verdrehte Wirklichkeit. In Wahrheit gibt es keinen Mangel. Wenn Mangel wirklich ein natürlicher Zustand wär, gäbe es doch kein Universum. Das dehnt sich doch immer aus anstatt sich zu verkleinern. 
Die Pflanzen spriessen sogar durch Beton und gedeihen. 

Jetzt

Nur im Jetzt gibt es Neues zu entdecken.

Nur im Jetzt ist das Glück zu finden.

Nur im Jetzt bin ich sorglos.

Nur im Jetzt bin ich zufrieden.

Nur im Jetzt fließt mir alles mühelos zu.

Für weitere Perlen der Weisheit